Messe-Dj Hamburg auf der SMM


messe-hamburgIn meinem Dj Hamburg-Blog berichtete ich in der Vergangenheit bereits über einen schönen Einsatz als Hochzeits-Dj in Tornesch und über die Begleitung einer Firmen-Weihnachtsfeier in Hamburg. Heute soll es zur Abwechslung mal um die Arbeit als Messe-Dj Hamburg gehen, dem 3. Eckpfeiler meiner Dj-Tätigkeit. Im September war ich zu einem Standabend auf der SMM in Hamburg gebucht.

 

Messe-Dj Hamburg

 

Die SMM (Shipbuilding, Machinery & Marine Technology) Hamburg findet alle 2 Jahre in den Hamburger Messehallen statt. Wie der Name schon verrät, geht es, vereinfacht und grob zusammengefasst, um den Schiffsbau und alles, was damit in irgendeiner Weise zu tun hat. Aussteller aus allen Ecken und Enden der Welt zeigen hier Ihr Angebot. Ich wurde in diesem Jahr gleich von mehreren Firmen angefragt und auch ein befreundeter Berliner Kollege legte als Messe-Dj auf der SMM Hamburg auf.

Ursprünglich sollte ich sogar 4 Tage hintereinander jeweils 1 Stunde für ein Unternehmen aus Finnland Musik machen. Das wäre sicher auch interessant geworden und wäre ein ständiges Auf und Abbauen gewesen. Denn natürlich kann man sein Dj-Equipment nicht einfach auf der Ausstellungsfläche stehen lassen. Es scheiterte aber letztendlich an der Kommunikation. So war es schließlich eine Agentur aus Nordrhein-Westfalen, die sich auf Messen spezialisiert hat und mich für die Standparty eines Kunden aus Stuttgart buchte.

 

Die Vorbereitung der Hamburger Messeparty

 

Mittlerweile war ich bereits auf einigen Messepartys und Standabenden in ganz Deutschland gebucht, so zum Beispiel als Messe-Dj auf der CeBIT in Hannover und auf den Messen in Erfurt und Karlsruhe. Ich kann also aus Erfahrung sprechen, wenn ich feststelle, das das Hauptproblem für einen Messe-Dj in der Logistik liegt. Oft hat man nicht mehr als eine halbe Stunde bis alles stehen und funktionieren muss. Bei vielen Messen darf man erst eine Stunde vor der Veranstaltung auf das Messegelände. Nicht immer kennt man die genaue Größe des Messestandes. Gerade wenn so eine Buchung über 3 Ecken läuft. Da packt man dann lieber etwas mehr ein, wer kommt schon gern untermotorisiert zu einem Autorennen oder treffender, einem Bootsrennen.

Aus diesen Erfahrungen heraus, hatte ich gleich nach der Zusage meinen Dj-Kollegen Matze gefragt, ob er mich zur Messeparty in Hamburg begleiten würde und er sagte spontan zu. Das erwies sich als doppelter Glücksfall, denn ich fing mir 3 Tage vorher noch einen Hexenschuss ein. Schwer heben war eine Qual, aber eine Absage kam natürlich nicht in Frage.

Wir waren also an diesem September-Mittwoch gegen 16.30 Uhr am Tor zum Messegelände in Hamburg. Was soll ich sagen, das war der bisher unkomplizierteste Eincheck-Vorgang, den ich je im Messe-Dj-Bereich erlebt habe. Ich schilderte dem Mann am Tor kurz mein Anliegen und er beschrieb mir den Weg zur Halle, in der die Standparty stattfinden würde. Das Auto könne auch gleich stehen bleiben, nur einen Zettel mit meiner Handynummer solle ich reinlegen, falls ich das Auto mal umparken muss. So einfach kann das gehen, ganz ohne Clearing Stelle und strenge Zeitvorschriften.

Zum Messestand waren es dann nur 40 Meter und es herrschte noch reger Messebetrieb. Wir rollten die schweren 18″ Bassboxen und alles andere Equipment zum Stand, wo wir gleich freundlich begrüßt wurden.  Der Messestand selbst war nicht allzu groß und daher auch nicht viel Platz für eine Tanzfläche vorhanden. Beim Aufbau mussten wir etwas um die Ausstellungsstücke herum bauen, aber das gelang uns ganz ordentlich. Ein langes Stromkabel verlegten wir über die Kulissen zum Dj-Tisch. Sonst gab es keine Hindernisse, so das wir pünktlich fertig wurden.

Meine Ansprechpartnerin von der Agentur kam auch kurz zum Stand, stellte sich vor und es ging an die finalen Absprachen für die Messe-Party, zu der über den Tag eine Menge Einladungen verteilt worden waren. Sie musste dann aber weiter, denn sie betreute mehrere Messekunden und bei uns war ja alles geklärt. Der Ansprechpartner der Gastgeber war ein richtiger, netter Typ und versorgte uns gleich mit allem, was man so brauchte und das waren zunächst erstmal Getränke, natürlich alkoholfrei.

Dann war Essenszeit und es wurden interessante Häppchen gereicht, an deren genaue Zusammensetzung ich mich jetzt leider nicht mehr erinnere. Allerdings musste man schon eine Menge der kleinen Meisterwerke verzehren, um halbwegs satt zu werden, aber die Mädels vom Service waren schnell zur Stelle.

messe-dj hamburg sebastian

Musikalisch sollte es nach Möglichkeit keine Schlager, dafür viel Funk aus den 80ern und ein paar aktuellere Sachen geben. Nachdem ich während des Essens ein wenig Elektro-Swing laufen ließ, leisteten zum Partystart Michael Jackson, Kool & The Gang sowie Earth, Wind & Fire (“Boogie Wonderland”) gute Dienste.

Leider kamen nicht ganz so viele externe Gäste hinzu, wie gedacht, aber die Messe-Party war auch mehr als Belohnung für die Mitarbeiter gedacht, und die hatten nach einem harten Messetag sichtlich Spaß. Hinzu kam, das ich an diesem Tag nicht der einzige Messe-Dj Hamburg war und gleich nebenan eine Liveband ihr Bestes gab. Mir ist es letztendlich aber egal, ob ich vor 25 oder 250 Leuten spiele und so wurde es eine schöne Messeparty, die sogar noch in die Verlängerung ging. Es stellte sich außerdem heraus, das die Firma auch auf der Messe Berlin ausstellt. So kann es durchaus sein, das sich im nächsten Jahr ein Einsatz als Messe-Dj in Berlin ergibt.

Übrigens hatte die Messeparty auch meinem Rücken nicht geschadet. Im Gegenteil, es war sogar besser geworden, muss am Tanzen gelegen haben.

In diesem Sinne

bis zum nächsten Auftrag als Messe-Dj Hamburg

Sebastian